weiter zu die Hangtime 

Was ist dieser sagenhafte Promiscuous-Mode (folgend P-Mode genannt) und was hat es damit auf sich?

 

Kurz gesagt eine Squelch Open Funktion! Nur, dass es nicht rauscht, sondern man alle... 

  • Talkgroups
  • Einzelrufe

 hört, welche auf dem Zeitschlitz...

  • statisch
  • dynamisch

 abonniert sind.

 Nun haben oft Billiggeräte diesen “tollen” P-Mode und ein Betriebsluxusfunkgerät nicht? Warum?

 Logisch - im Betriebsfunk soll eben nicht jeder alles und immer mithören können/müssen. Der Funkamateur will aber alles hören! Wirklich?

 

Wozu brauche ich dann überhaupt eine RX-Liste? P-Mode und TX-Kontakt, fertig? Nein. Das ginge zwar… aber…

 

Zunächst einmal würde man verrückt :-)

 

Wir stellen uns vor, wir würden immer alles hören müssen. Von TG910Welt, über Sachsen, Berlin und Bayern, Lokal und Regional und nicht zu vergessen die 262. Das wäre ja wie alle Telefonate im Ort zu hören.

 

Wir merken uns: Der P-Mode ersetzt keine saubere Programmierung.

 

Das Entscheidende Kriterium kommt aber nun.

 

Ein DMR Funkgerät übernimmt eine gehörte TG für eine gewisse Zeit als TX-Kontakt.

Wozu? Organisatorisch macht das Sinn. 10 Arbeiter reden miteinander. Die Zentrale hört das nicht. Die Geräte der Arbeiter beobachten im Hintergrund aber die Zentrale… wenn diese nun der Gruppe etwas sagt übernehmen die Arbeitergeräte für einen Zeitraum die Adresse der Zentrale.

 

Damit wird klar:

Wer alles hört - kann nicht richtig und Zielgerichtet antworten.

 

Dennoch kann der P-Mode ein Segen für den Funkamateur sein.

 

Ist man Unterwegs, oder man sieht im Dashboard eine interessante dynamische Gruppe kann man den P-Mode schalten und mithören und ja auch antworten, weil der TX-Kontakt temporär übernommen wird.

 

Auch kann man auf unvorhergesehene Änderungen oder vergessene TGs reagieren, wenn man unterwegs ist.

 

Wir merken uns: Der P-Mode ist eine Hilfstool für den Funkamateur - kein Universaltool.

weiter zu die Hangtime